Buddy im Guinessbuch der Rekorde

BUDDY hat sich am Samstagabend (31. März) kurz vor der Show noch mit einer Riesenbrille aus Marzipan noch schnell im Guinessbuch der Rekorde verewigt. Die Uhr läuft ab. Nächsten Samstag 7. April) geht die Abschieds-Gakla über die Bühne. Dann ist Schluss.

Jetzt, da es unwiderruflich dem Ende entgegen geht, dreht BUDDY noch einmal mächtig auf. Die letzten (Zusatz-)Shows im Hamburger Hafen werden immer turbulenter, dem Publikum im Musical-Zelt stehen ständig neue Überraschungen ins Haus. Dumm nur für die Fans, dass es seit Monaten keine Tickets mehr dafür gibt.

Am vergangenen Samstagabend (31. März) haben sich Mr. Holly und Co. vor der Show mit einer zuckersüßen Bestmarke im Guinessbuch der Rekorde verewigt. Sie präsentierten die größte Buddy-Brille der Welt, eine 40 Kilogramm schwere, 2,40 Meter lange, 80 Zentimeter breite und zweieinhalb Zentimeter dicke Kalorienbombe aus Marzipan.

Davon naschen durfte auch eine Münchenerin: Manuela Richter gilt als ”Super-Fan”. In den vergangenen dreieinhalb Jahren machte sie sich 70 mal aus der Isar-Metropole auf den Weg in den Norden, um ihr Lieblings-Musical zu sehen. Sie hat dabei 40 000 Kilometer zurückgelegt. Mit dabei am Samstagabend auch das Ehepaar Michael und Sandra Konrad-Skubusch. Die beiden waren im November 1997 während einer Aufführung von Buddy von Fernseh-Pastor Fliege getraut worden.

Das Rock’n’Roll-Musical in der Hansestadt hat seit seiner Premiere im Dezember 1994 rund drei Millionen begeisterte Zuschauer angelockt, darunter viele Prominente, wie beispielsweise Rolling-Stones-Gitarrist Ron Wood, der den echten Buddy Holly zu seinen großen Vorbildern zählt(e), Formel 1-Weltmeister Michael Schuhmacher oder Pedalen-König Jan Ullrich, um nur einige zu nennen.

Einige interessante Zahlen: In dieser Zeit wurden 75 Buddy-Hornbrillen gehimmelt, 115 Smokings, 204 Blue-Jeans und über 200 Pettycoats zerschlissen. 12 000 Gitarrensaiten rissen im Eifer des rockigen Gefechtes.

Nach insgesamt 2 400 Shows ist am kommenden Samstag (7. April) definitiv Feierabend. Eine aufregende, schöne und erfolgreiche Zeit geht zu Ende. Eine festliche ”Good-Bye-Gala” mit den Highlights aus sechs Jahren und vielen Überraschungen soll den Glücklichen, die zu der auserwählten Gästeschar zählen, den Abschied etwas leichter machen. Dann hat der Zug, der in den vergangenen Jahren mit Volldampf durch die wilden Fifties brauste, seinen Zielbahnhof erreicht.

Schon wenige Stunden nach dem Aus werden die Handwerker und Bauarbeiter anrücken. Joop van den Endens Stage Holding will das Musical-Zelt vis-á-vis der Landungsbrücken umfassend umgestalten, damit es für den Empfang des ”Königs der Löwen”, der hier im Herbst Einzug halten soll, gerüstet ist. Und wenn Simba auch nur annähernd so gut brüllt wie Buddy gerockt hat, dann dürfte der Musical-Standort Hamburg weiteren glorreichen Zeiten entgegensehen.
Quelle: Jürgen Heimann

[yasr_visitor_votes size=”small”]

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!