Der kleine grüne Drache wird erwachsen

Tabaluga & Lilli in neuem Gewand: Vieles wird anders im TheatrO CentrO

Die Nachricht aus der Oberhausener Drachenhöhle, dass Tabaluga und mit diesem das nach ihm benannte Musical ”erwachsen” werden soll, ist ja auf den ersten Blick erst einmal eine Widerspruch in sich. Denn: Gerade das möchte der kleine putzige Urzeit-Echsen-Junior doch eben nicht, wie es ja auch der Titelsong dieser märchenhaften Phantasie-Orgie verheißt. Da lässt der Magier doch gleich zu Anfang keinen Zweifel daran und verneigt sich vor Nessaja: ”Ich wollte nie erwachsen sein…” Eine Textzeile, die sich in Millionen Hörgängen festgesetzt hat.

Seit Wochen schon wird darüber gemunkelt, dass Regisseur Andras Friscay Kali auf Geheiß der Theaterleitung an einem neuem Konzept bastele, das sich dramaturgisch in wesentlichen Bereichen von der bislang gewohnten und be/geliebten Kost unterscheide. Jetzt ist es offiziell. Es wird so kommen und elementare Veränderungen geben.

Am Donnerstag, dem 1. März, werden die Besucher erstmals den ”neuen” Tabaluga kennenlernen können. Das ist der Stichtag, an dem das Ergebnis eines Reifeprozesses, den die Show in den vergangenen Wochen (hinter den Kulissen) durchlaufen hat, sichtbar werden soll. Der Ablauf wird gestrafft, die Abfolge der Bühnenbilder modifiziert und komprimiert. Heißt: Drei Szenen werden komplett gestrichen, die Pause wird vorverlegt, ”um die Show noch besser strukturieren und inhaltlich otimaler präsentieren zu können”.

Hinter dieser Vorgabe steckt (auch) die Überlegung, ”Tabaluga & Lilli” noch mehr der Erkenntnisfähigkeit der Erwachsenen anzugleichen. Denn: Das Stück war ja von Anfang an keineswegs als ”Kindermusical” ausgelegt, auch wenn es fälschlicherweise vielfach als solches angepriesen wurde.

Bislang herrschte eine mehr oder weniger krasse Trennung in der Rollenverteilung bzw. -darstellung der Charaktere. Da musste der menschliche Tabaluga-Sänger dem tierischen bei den Dialog- und Tanz-Sequenzen Platz machen. Beide Parts sollen nun in wesentlichen Bereichen zusammengeführt werden – auch deshalb, um es dem Publikum zu erleichtern, die Gefühlsentwicklung des eisig-feurigen Paares nachzuvollziehen. Zur besseren inhaltlichen Unterstützung der neuen Show wird außerdem auch die Lichttechnik noch einmal verfeinert. Man darf gespannt sein. Vorhang auf für die neue Show.

Quelle: Jürgen Heimann

[yasr_visitor_votes size=”small”]

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!