800 Besucher bei “Swing for Charity”

Die Benefiz-Gala zugunsten nierenkranker Kinder im Essener Colosseum-Theater hat einen Reinerlös von 17 000 Mark erbracht. Unter dem Motto ”Swing for Charity” hatten sich am 11. Dezember die ”Elisabeth”-Stars Pia Douwes und Jesper Tydén” mit der Big-Band ”The Polyphonic Outlaws’ Jazz Projekt” (P.O.J.P.) zusammengetan, um sich gemeinsam für den Hilfsverein ”Renniere e.V.” ins Zeug zu legen. Letzterer kümmert sich um dialyseabhängige Kinder bzw. solche, denen bereits eine Fremdniere implantiert worden ist. Ziel: Den kleinen Patienten ein möglichst ein normales und unbeschwertes Leben zu ermöglichen.

Initiiert hatte die Aktion übrigens Bernhard Reichel, ein Mitglied des ”Elisabeth”-Orchesters. Mit rund 800 Besucher war das Colosseum an diesem Abend zwar längst nicht ausverkauft, doch zeigten sich die Verantwortlichen vor dem Hintergrund einer doch ziemlich knapp bemessenen Vorlaufzeit mit der Publikumsresonanz durchaus zufrieden. Das galt samt und sonders auch für jene Summe, die schließlich nach dem Kassensturz herauskam.

Die beteiligten Künstler hatten – ”Musical meets Jazz” – dabei eine außergewöhnliche Song-Mixtur geboten, wobei das klangvolle Spektrum von Glenn Miller und Gershwin über Sinatra, Cole Porter und Duke Ellington bis hin zu den ”Hair”-Hymnen ”Aqarius” und ”Let the sunshine in” reichte. Die Hits von Levay und Kunze durften natürlich auch nicht fehlen.

Die offizielle Übergabe des Spendenschecks soll Anfang nächsten Jahres erfolgen.
Quelle: Jürgen Heimann

[yasr_visitor_votes size=”small”]

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!