Ein Butler scheppert mit den Milchkannen: Tom Zahner als „Tevje“

Am 2. November feiert “Anatevka” im Theater Bonn Premiere

Scottie, beam me up! Tom Zahner verlässt das viktorianische London des ausgehenden 19. Jahrhunderts, um, Zeitsprung, in einem kleinen ukrainischen Dorf anno 1905 mit den Milchkannen zu klappern. Das liegt in diesem Fall ebenfalls am Rhein, aber rund 32 Kilometer südöstlich von Kölle. Im Theater Bonn spielt der Duisburger Ur-Thénardier als schlitzohriger Tevje die Hauptrolle in einer von Kirsten Harmes inszenierten Neuauflage des Jerry Bock-Klassikers Anatevka (Fiddler of the Roof ).

Die Premiere ist auf den 2. November terminiert. Die Proben beginnen am kommenden Montag (22. September). Weitere Aufführungen am 5., 7., 22., 23. und 26. November. Die musikalische Leitung liegt in den Händen des 1. Kapellmeisters Wolfgang Lischke, für das Bühnenbild zeichnet Bernd Damovsky verantwortlich.

Wirtsleute mit Milchausschank

Neben Zahner, der im vergangenen Jahr als geiziger Scrooge vom Geist der Weihnacht beseelt worden war, haben die Bonner – wohl der ehelichen Eintracht wegen – für diese Produktion eine weitere exponierte Vertreterin aus der Musical-Fraktion verpflichtet: Inez A.J. Timmer. Die Lehrerin für englische und holländische Sprache stand zuletzt u.a. als Falcos Mutter in FMA auf der TheatrO-Bühne in Oberhausen und wirkt auch in der neuen Essener Inszenierung ”Swing Time” des Musicalensembles Nordrhein-Westfalen mit, die am 18. Oktober in einer früheren Fabrikhalle der Ruhrstadt (”Tor 2”) ihre Welt-Uraufführung feiert.

Timmer verfügt, wie ihr Bühnen-Gemahl, ebenfalls über gastronomische Erfahrungen. Bei Les-Miz war sie als Mme. Thénardier zu erleben, in Anatevka spielt sie Tevjes Frau Golde. Den Rest der Familie haben die Bonner aus den eigenen Reihen besetzt. Als älteste Tochter Tzeitel agieren Ingrid Bartz und Susanne Blattert; Hodel, die zweite Tochter, wird von Julia Kemenik und Brigitte Jung verkörpert.

Melancholisch und tragik-komisch

Das Stück, 1968 am Imperial Theatre in New York als “Fiddler of the Roof” (Der Fiedler auf dem Dach) uraufgeführt, beschreibt auf tragikkomische und melancholische Weise ein weiteres Kapitel jüdischer Vertreibung und spielt vor dem Hintergrund antisemitischer Pogrome in dem kleinen ukrainischen Dorf Anatevka. Erzählt wird die Geschichte des gutherzigen gottesfürchtigen Milchmannes Tevje, der seine Hoffnung auf ein besseres Leben für sich und die Seinen trotz aller Rückschläge nie verliert.

Karten für die Bonner Inszenierung gibt es unter (0228) 778000. Weitere Infos im Internet unter www.theater-bonn.de.
Quelle: Jürgen Heimann

[yasr_visitor_votes size=”small”]

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!