Wiedersehen mit alten Bekannten: Viele Künstler haben bereits Bisserfahrung

Probenstart in Hamburg: Die Vampire im hanseatisch-transsylvanischen Trainingscamp

So hatten es die berühmten Alsterspatzen bereits seit längerem von den Dächern gepfiffen, dass Thomas Borchert, statt in Wien den Kaiserinnenmörder Lucheni zu mimen, in die Rolle des Grafen schlüpfen und Felix Martin ihn als Alternate vertreten würde. Auch was die Besetzung der schönen Wirtstochter Sarah anbelangt, war die Entscheidung schon vor geraumer Zeit getroffen worden. Regisseur Roman Polanski hatte dabei seine erklärte Favoritin durchsetzen können: De 22-jährige Jessica Kessler aus Dinslaken/Duisburg rückt durch diese Wahl endgültig in die erste Musical-Liga auf.

Bewährte Kräfte

Auffallend ist, das die Verantwortlichen auf viele bewährte Kräfte setzen, die bereits aus Stuttgart her einschlägige Biss-Erfahrungen mitbringen. So wird es in der Neuen Flora ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten geben. Dazu zählt beispielsweise auch ”Ur-Professor” Werner Bauer, der als schrulliger Gelehrter Ambronsius im Schwäbischen bereits zu den Ensemblemitgliedern der ersten Stunde zählte und den büchervernarrten Königsberger auch schon in Wien gespielt hatte. Mit dem Schweden Frederick Wickerts als Alfred ist ebenfalls ein ”Export” aus Stuttgart mit ihm Boot. Gleiches gilt für Jan Merchant als Frau Wirtin. Als Chagalls bessere Hälfte hatte die US-Amerikanerin bereits im Apollo-Theater auf der Bühne gestanden.

Ein Urgestein als Kneipenwirt

Norbert Kohler, die vampirische Vielzweck-Waffe aus dem SI-Centrum, wird in der Stresemannstraße als schwuler Grafen-Filius zu sehen sein. Den hatte er bereits am Neckar gegeben, aber ebenso in den Rollen des Professors und seines Assistenten Alfred eine gute Figur gemacht. Das gilt auch für Stefan Büdenbender als buckliges Grafen-Faktotum Koukol. Neu hinterm Tresen von Transsylvaniens verkappten ”Grand-Hotel” ist Jerzy Jeske als Chagall. Der Pole gehört hierzulande zu den musical-ischen Urgesteinen (Phantom der Oper, Jean Valjean in ”Les-Miz” usw.). Die Schwedin Anna Thorén schließlich übernimmt als Erstbesetzung den Part der Magda.

Vorschusslorbeeren vom ”Chefe”

Jetzt hat die hanseatische Blutsauger-Society noch rund 50 Tage Zeit, sich auf den Tanz einzustimmen. Bis zur Premiere am 7. Dezember wird die international besetzte 46-köpfige Cast unter der Fuchtel von Zuchtmeister Roman Polanski täglich proben. Doch der ”Chefe” hat bereits mit Vorschusslorbeeren um sich geworfen: ”Ich bin sehr glücklich, mit dieser fantastischen Besetzung zusammenarbeiten zu können”. Welche Veränderungen die Besucher hier gegenüber der Stuttgart Vorläuferinszenierung wohl erwarten? Abwarten und Knoblauch essen!

JÜRGEN HEIMANN

Quelle: Jürgen Heimann

[yasr_visitor_votes size=”small”]

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!