Bernie is back! Als “Rusty” schnallt sich Mr. Blanks wieder die Rollschuhe an

Noch viel Dampf im Kessel: Ab Anfang Juni beim Starlight Express in Bochum

In der mehr als 15-jährigen Erfolgsgeschichte des Bochumer Starlight Express haben sich viele Künstler in dieser Rolle versucht, mal mit mehr, mal mit weniger Fortune. Bernie Blanks aber gilt nach wie vor als bester und beliebtester unter ihnen. Auch wenn er am hiesigen Stadionring nicht der Premieren-Rusty war, stieß er doch noch im Jahr der deutschen Uraufführung dazu und ist als solcher auch auf der CD-Einspielung zu hören.

Die Signale stehen wieder auf ”Grün”

Drei Jahre lang hetzte er, von einer Sympathiewelle getragen, auf Rollschuhen über die Bahnen, um Abend für Abend als Sieger aus dem Weltmeisterschafts-Rennen der konkurrierenden Züge hervorzugehen. Ab Frühsommer nun stehen die Signale für ihn wieder auf Grün. Voraussichtlich am 2. Juni wird der in Spanien geborene, aber in den USA aufgewachsene Künstler hier erstmals wieder auf den Gleisen stehen. Der Vertrag gilt zunächst für die Dauer eines Jahres.

Nach wie vor eine große Fan-Gemeinde

Dass das ein geschickter personeller Schachzug ist, steht außer Zweifel. Thomas Krauth und Andrea Friedrichs, die beiden STEX-Produzenten, dürfen sicher sein, dass die rasante Inszenierung, von deren Auslastungszahlen in diesen wirtschaftlich eher mageren Zeiten andere nur träumen können, damit noch einen weiteren Schub erhält. Denn: Bernie Blanks hat in Deutschland nach wie vor eine riesige Anhängerschar, die ihm auch in Zeiten seiner Abwesenheit die Treue gehalten hat. Darüber hinaus kann sich der smarte Entertainer auf einen gut funktionierenden, von Michael Hayer geleiteten Fanclub stützen. Aktuelle Informationen über den Künstler gibt es zudem auch im Internet unter www.bernieblanks.de

Nach dem frühen Ende von Tabaluga & Lilli in Oberhausen im August 2001 hatte sich seine Spur zunächst verloren. Das Angebot des Hamburger Löwen-Clans, im Hafen als Zweitbesetzung des Erdhörnchens anzutreten, erschien angesichts seiner ungebrochenen Popularität eher unzumutbar. Blanks winkte dankend ab, packte seine Siebensachen und düste über den großen Teich in Richtung Heimat. Dort wirkte er in Folge in zahlreichen Produktionen mit, u.a. in ”Miss Saigon”, ”Camelot”, ”Chicago” und zuletzt in ”The Pageant”, einer Satire auf die gängigen Schönheitswettbewerbe, in der er eine Frau, ”Miss West Coast”, spielte.

Jetzt heißt es für ihn ”Back to the roots”. Als Starlighter hatte sich der Amerikaner bereits vor seinem ersten deutschen Engagement in Bochum verdingt, und zwar im Rahmen einer ausgedehnten Tournee durch Japan und Australien. Nach der Rusty-Phase sah man ihn als ”Danny” in den ”Grease”-Inszenierungen in Wien, Zürich und Düsseldorf. Er übernahm in Folge verschiedene Rollen in ”Shakespeare & Rock’n’Roll” und stand auch als ”Jesus” in ”Godspell” auf der Düsseldorfer Capitol-Bühne. Vokale Hör-Spuren hinterlassen hat er nicht nur auf der Starlight-CD, sondern auch auf der deutschen Grease-Einspielung sowie auf dem Silberling zu ”Tabaluga & Lilli”.

JÜRGEN HEIMANN
Quelle: Jürgen Heimann

[yasr_visitor_votes size=”small”]

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!