Cats for Kids: Musical- Workshop für Nachwuchs-Miezen

Bis Ende Januar verlängert – Cornelia Drese schwelgt wieder in „Erinnerung“(en) – Florence Kasumba als „Bambalurina“

Nur 20 Buben und Mädels konnten aber, weil die Kapazitäten beschränkt waren, schließlich Berücksichtigung finden. Sie schnupperten drei Tage lang Theater- und Bühnenluft, erhielten Einblick in die Arbeit der Abteilungen hinter den Kulissen (Maske, Kostüm, Musik, Beleuchtung) und konnten nebenbei den professionellen Künstlern eingehend auf den Zahn fühlen. ”Skimbleshanks” Ralf Schaedler stand den jungen Kollegen ausgiebig Rede und Antwort.

Feuertaufe auf der großen Bühne

Letztere erhielten Gesangs- und Tanzunterricht, lernten sich selbst zu schminken und schneiderten unter fachkundiger Anleitung auch ihre Kostüme. Höhepunkt und krönender Abschluss des Ganzen war die Aufführung von drei Szenen aus dem Musical auf der großen Originalbühne: Die Präsentation vor Familie und Freunden bestand aus einer Sequenz des Openings von ”Cats”, aus dem Song ”Skimble von der Eisenbahn” und aus einem Teil des ”Jellicle Balls”. Und dabei erfuhren die Akteure, dass der Applaus der schönste Lohn des Künstlers ist. Aber sie mussten auch am eigenen Leibe erfahren, dass die Götter vor den Erfolg nun mal den Schweiß gesetzt haben.

Die Stage Holding-Produktion im Hause der Konkurrenz in der Erkrather Straße sollte ursprünglich nur bis Ende September laufen, ist inzwischen aber bis Ende Januar nächsten Jahres verlängert worden. Dies auch vor dem Hintergrund, dass die Auslastung vor allem in den gemeinhin eher besucherschwachen Sommermonaten hervorragend gewesen sei, sagte Pressesprecherin Rita Utzenrath.

Cornelia Drese und Florence Kasumba im Katzenkörbchen

Seit der Düsseldorf-Premiere am 17. April dieses Jahres hat es in der Cats-Cast kaum personelle Veränderungen gegeben. Ausnahmen bestätigen die Regel: Eine neue alte Grizabella ist in Amt und Würden. Cornelia Drese ist hier Ende September in das Fell der desillusionierten Katzen-Lebedame geschlüpft, die schließlich mit ”Memory”/Erinnerung den berühmtesten Musicalsong aller Zeiten intonieren darf. Die ”Grizabella” ist die (Parade-)Rolle ihres Lebens und verhalf der Künstlerin zu einem Rekord: Über 1500 mal hat sie diesen Part in Laufe ihrer Karriere schon ausgefüllt – zunächst von 1990 bis 1993 in Hamburg und danach von 2002 bis 2004 in Berlin. In der nordhein-westfälischen Landeshauptstadt kann die studierte Gesangspädagogin ihre persönliche Bestmarke weiter nach oben schrauben. Und das Theater meldet eine weitere prominente personelle Verstärkung: Florence Kasumba, die seit der ”Aida”-Premiere im Essener Colosseum als Erstbesetzung der Titelheldin Erfolge feierte, hat inzwischen den Wüstensand gegen Katzenstreu eingetauscht. Sie übernimmt in dem tierischen Webber-Klassiker Anfang November die Rolle der ”Bombalurina”. JÜRGEN HEIMANN
Quelle: Jürgen Heimann

[yasr_visitor_votes size=”small”]

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!