Eine Frau, die vorgibt, ein Mann zu sein, der vorgibt eine Frau zu sein

Eine Frau, die vorgibt, ein Mann zu sein, der vorgibt eine Frau zu sein. Klingt das zu kompliziert? Kompliziert ist es nicht, sondern vielmehr eine wundervolle Abendunterhaltung.

Momentan wird Victor / Victoria in einer Version von Henry Mancini, Frank Wildhorn und Blake Edwards im Theater in Hof, Bayern mit immensem Erfolg aufgeführt. Das Musical, das seine Wurzeln in einem Film von 1933 hat, lockte bereits Tausende in die Kinos und nun setzt sich der Erfolg in den Theatern fort.

Jedoch mit ein wenig abgewandeltem Unterton. Denn was in den Dreißigern einfach nicht sein durfte, ist nun ganz normal – ein schwuler Sänger, namens Toddy. Er ist derjenige, der die Idee als Erster ausspricht und Vicor/Victoria zu einem Erfolg in Paris macht.

Es ist für jeden Geschmack und für jede Vorliebe ein Charakter vorhanden, sei es nun der amerikanische Gangsterboss King Marchand, der, zunächst an seiner Heterosexualität zweifelt, doch dann für seine große Liebe alles aufgeben würde. Er wird eindrucksvoll dargestellt von Thilo Andersson.

Oder der große und starke Leibwächter Squash (Thomas Rettensteiner), der seine schwule Seite entdeckt und am Ende glücklich mit Toddy (Karsten Jesgarz) werden darf.

Oder eben Toddy, der beste Freund, von Victor und auch von Victoria, der, trotz seiner eigenen Probleme, immer da ist, ein offenes Ohr hat und versucht, die Probleme der anderen zu lösen.

Oder aber auch das blonde Dummchen Norma Cassidy, brilliant gespielt von Gabi Schmidt, die Gangsterbraut, die mit ihrer Naivität, ja fast schon Dummheit, es schafft, einem die Tränen, vor Lachen wohlgemerkt, in die Augen zu treiben.

Und natürlich Victoria, die starke Frau, die mit nichts nach Paris kommt, und dort die große Liebe und das Glück, aber auch eine Anstellung und Freunde findet. Ihr Charakter wird von Stefanie Rhaue gespielt. Sie schafft es, mit einer beeindruckenden schauspielerischen Glanzleistung, den Mann und auch die Frau eindrucksvoll und überzeugend darzustellen.

Der Abend, den Du im Theater Hof verbringen wirst, um Dir dieses Musical anzusehen, wird garantiert nicht in Langweile enden.
Quelle: Christine Daaé

[yasr_visitor_votes size=”small”]

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!