Ein kleiner Ostfriese als Schnaps(zahl)-Millionär

11.111.111 Passagiere reisten schon mit dem Bochumer Starlight Express

Diese unglaubliche Zahl war erreicht, nachdem der aufgeweckte Knabe aus dem hohen Norden den Ticketschalter am hiesigen Stadionring passierte hatte. Dies war auch der Grund, dass sich die Startflagge für das Weltmeisterschaftsrennen der Züge an diesem Abend ein klein wenig später als sonst senkte. Rusty und Co., bereits ungeduldig mit den Hufen scharrend, mussten sich da noch ein klein wenig gedulden. Vor dem ”Anpfiff” stand erst einmal der Jubiläumsgast im Rampenlicht.

Acht riesige ”Einsen” über der Bühne signalisierten, was die Stunde geschlagen hatte. Unter den überdimensionierten Ziffern warteten bereits ”Pearl” alias Amanda Coutts und ”Electra” Leon Maurice Jones, um dem perplexen Fabian Kaletsch, dessen erste Tour mit dem Sonnenlicht-ICE sich gleich so abenteuerlich ausnehmen sollte, zu gratulieren. Der Neunjährige hatte die Eintrittskarte zu Weihnachten geschenkt bekommen und sich an diesem Tag mit seinen Eltern und Geschwistern auf den langen Weg gemacht. Und demnächst darf der junge Landsmann von Otto Waalkes noch viel weiter über den Tellerrand der friesischen Deiche hinausblicken – bis nach Los Angeles.

Bis dorthin sind es, welch ein Zufall und passend zur Tages(schnaps)zahl, genau 11.111.111 Flugmeter. Zumindest behauptet das Armin Maiwald, Erfinder und Sachgeschichtensprecher der ”Sendung mit der Maus”, der an diesem Abend als Moderator fungierte. Die Woche Familenferien in LA-Diesneyland gehen selbstverständlich auf Kosten des Hauses.

Die Bochumer Inszenierung des Andrew Lloyd Webber-Hits ist die erfolgreichste und langlebigste weltweit. Einfach nicht tot zu kriegen. Im Sommer dieses Jahres feiert man auf dem STEX-Bahnsteig den 18. Geburtstag der hiesigen Produktion. Noch nie hat es ein Stück so lange und ununterbrochen an einem Ort ”ausgehalten”, geschweige denn so viele Besucher angelockt. Da können noch nicht einmal die ”Gassenfeger” am Broadway oder im Londoner Westend mithalten.

Im Vorfeld des Jubiläums, das natürlich entsprechend groß gefeiert werden soll, wird es auch beim Zugpersonal einige einschneidende Veränderungen geben. Die Wichtigste und für viele Fans Bedauerlichste: Bernie Blanks, der Deutschen Lieblings-Rusty, schnallt seine Rollschuhe wieder ab. Den smarten Publikumliebling zieht es wieder in seine Heimat nach Virginia zurück. Aber ein adäquater und nicht minder geschätzter Nachfolger läuft sich bereits warm: Im Juni gibt es dann ein Wiedersehen mit Jamie Golding als junge Dampflok.

JÜRGEN HEIMANN

Quelle: Jürgen Heimann

[yasr_visitor_votes size=”small”]

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!