Musical Mamis, Benefizabend für „Babydoll“ im Metropol

Aufgrund des großen Erfolgs im Vorjahr kamen am 13.11.2006 wieder viele Musicaldarstellerinnen, die auch Mütter sind, zusammen, um zugunsten des Projektes ”Babydoll” einen gemeinsamem Abend zu veranstalten. Das Projekt des Krankenhauses Göttlicher Heiland unterstützt Teenagermütter während der Schwangerschaft. Auch nach der Geburt wird eine umfassende Betreuung geboten.

Durch das Programm führte Dennis Kozeluh. Seine Moderationen zogen sich zwar manchmal etwas in die Länge, aber das Publikum honorierte seine witzigen (zum Teil auch ungeplanten) Einlagen, auch wenn ihm ab und zu die Songtitel eingesagt werden mussten. Trotz mangelnder Französischkenntnisse war Walter Lochmann der zweite Mann auf der Bühne. Er sorgte für die musikalische Leitung und begleitete die Darsteller auf dem Klavier.

Die Künstlerinnen, die sich in den Dienst der guten Sache gestellt haben, waren: Susan Ten Harmsen, Lisa Gray, Petra Kreuzer, Anne Kozeluh, Kathy Tanner, Luzia Nistler, Andrea Mellis, Suzanne Carey (sie war auch der gute Engel, der für die Eventorganisation zuständig war), Andrea Malek, Conny Zenz, Eva Maria Scholz, Martha Howe, Sona MacDonald, Sabine Mayer-Fowler, Ruth Brauer-Kvam. Bei einigen Nummern schummelten sich auch einige Männer auf die Bühne wie Kyrre Kvam, Pehton Quirante und Guido Kirchner (S. Carey’s Ehemann).

”Hear my song” hieß das Duett, das von Suzanne Carey und Andrea Malek kraftvoll vorgetragen wurde. ”Die sieben Schritte des Lachens” wurden von Anne Kozeluh und Kathy Tanner dem Publikum nähergebracht. Kathy sorgte mit ihren Grimassen und Grunztönen für Lacher. Lisa Gray gab ”All that jazz”, das sie zugunsten ihres unruhigen Kindes umgetextet hatte, zum besten und holte am Schluss sogar ihre Tochter zu sich auf die Bühne. Andrea Mellis und Martha Howe sorgten mit ihren Titeln für Opernfeeling. Das Quartett Malek, Carey, D. Kozeluh und Quirante interpretierten ein rhythmisches ”A new world”, das auch den ersten Teil beendete. Sabine Mayer-Fowler stellte mit ihrer Band ”Lisa” einige ihrer Lieder vor, während Luzia Nistler auf ihr Solo aus ”Footloose” zurückgriff. Ruth Brauer-Kvam beschrieb in ”Du” die Liebe zu einer Person mit vielen unmöglichen Vergleichen und die zum zweiten Mal schwangere Susan Ten Harmsen unterhielt die Gäste im Pippi Langstrumpf-Outfit mit einem frechen ”Mamma I’m a big girl now”. Hugo Wiener’s Lied über den Novak wurde von Petra Kreuzer mit dem Titel ”Mein Baby lässt mich nicht verkommen” sehr ernst dargeboten, was das Publikum erst recht zum schmunzeln brachte. Sona MacDonald beschritt in sehr hohen Tönen Maury Yeston’s ”Unusual way” und Andrea Malek, die trotz kurzfristigem Mikroausfall ”Christmas Lullaby” unbeirrt weitersang, verbreitete vorweihnachtliche Stimmung. Das Finale ”Up where we belong” wurden von allen Beteiligten bestritten, während im Hintergrund auf einer Leinwand Bilder der Mütter und ihrem Nachwuchs eingeblendet wurden.

Der Abend war wieder ein voller Erfolg und auch die Verantwortlichen des Projektes ”Babydoll” konnten sich über eine schöne Spendensumme freuen.
Quelle: Andrea Martin

[yasr_visitor_votes size=”small”]

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!