The world is not enough, Broadway Piano Bar

Sehr unscheinbar von außen ist die hinter einer schwarzen Glasfront versteckte Broadway Piano Bar am Bauernmarkt im 1. Wiener Bezirk. Im Inneren erlebt man ein eigenes Flair, was besonders auf die schlossähnliche Einrichtung zurückzuführen ist. Hausherr Bela Koreny lud zu zwei Abenden (19., 27.2.) der besonderen Art. Er engagierte ein Trio mit ordentlicher Frauenpower und gemeinsam mit seinem Sohn war er für die musikalische Begleitung am Klavier zuständig. Lana Gordon, die zum ersten Mal mit ihrer Interpretation der ”Carmen Cubana” 2006 in Amstetten aufhorchen ließ, Carin Filipcic (aktuell die Mrs. van Hopper in ”Rebecca”) und Andrea Malek (Ungarn’s Aushängeschild in Sachen Musical) gestalteten einen Abend voll musikalischer Überraschungen. Das kleine Lokal war mit den ca. 30 Gästen bereits sehr voll, aber aufgrund der Nähe zu den Künstlern kann man doch von einer sehr intimen, fast familiären Atmosphäre sprechen. Der Ablauf gliederte sich in drei Bereiche – Chanson, Filmmusik und Musical. Die drei Sängerinnen in schwarzen Outfits gaben im ersten Teil Songs von Friedrich Holländer, Kurt Weill, Edith Piaf oder Zarah Leander zum besten.

Lana stelle fest ”I’m a stranger here myself” und überzeugte mit tollen finalem Schlusston. Andrea fragte sich ”Ich weiß nicht zu wem ich gehör”. Das Publikum wusste es schon – zumindest an diesem Abend gehörte sie als dritte im Bunde in die Broadway Piano Bar. Carin sang ein stimmgewaltiges ”Nur nicht aus Liebe weinen”. Ein teuflisches Lied gab es von A. Malek beim ”Masochisten Tango” zu hören. Der Titel und vor allem die Interpretation sorgten für Lacher, da es allerhand war, was man sich so alles Schmerzhafte wünschen kann.

Mit viel Herz interpretierte L. Gordon ein verträumtes ”Moon River” und C. Filipcic setzte mit den Gefühlen bei ”Somewhere over the rainbow” fort. Der Programmtitel ”The world is not enough” ließ schon das Vorhandensein von James Bond-Songs vermuten und die bekam das Publikum in geballter Dreierladung zu hören. Alle drei gaben mit ”From Russia with love”, ”Goldfinger” und ”Thunderball” schießwütige Bondgirls ab und überzeugten mit einem harmonischen Auftritt, der es in sich hatte. Danach waren die Sängerinnen schon beim Musicalblock angelangt. Die Filipcic war eine wunderbare ”Aldonza”, während Lana ihr großes Solo ”If I had to do it all again” aus ”Carmen Cubana” sang. Man sah ihr richtig die Gefühle und Emotionen an, die in ihr hochkamen und auch nur mit Klavierbegleitung war es eines der Highlights. Gemeinsam interpretierten die beiden auch ”No more tears/Enough is enough”, im Original von Barbra Streisand und Donna Summer, wobei sie sich bei jedem weitern ”enough” noch mehr hineinsteigerten. Eine schöne Geschichte über Träume und das wahre Leben, die nachdenklich stimmte, gab es von Carin bei ”Stars and the moon” aus ”Songs of a new world” zu hören. Andrea Malek in der Rolle der ”Yentl” sang als letztes Solo ein sehr melancholisches ”The way he makes me feel”. Als Finaltitel hatte man sich für eine Nummer aus dem brandaktuellen Kinohit ”Dreamgirls” entschieden. Mit ”One night only” legte Lana so richtig los und befand sich sichtlich in ihrem Metier. Hätte man einen Ersatz für Beyonce Knowles gebraucht, in ihre hätte man die perfekte Besetzung gefunden. Trotz eines kleinen textlichen Durcheinanders am Ende des Songs, das auf die sehr kurze gemeinsame Probezeit zurückzuführen war, waren die Gäste total begeistert und konnten die drei zu einer Zugabe überreden. Nach einer Wiederholung des Bond-Blocks waren die Gesangsdarbietungen nach ca. eineinhalb Stunden leider viel zu schnell vorbei. Wann man das Damentrio wieder live erleben kann, steht noch nicht fest, aber einzeln sind sie mindestens genauso stark. Ob Carin Filipcic in ”Rebecca”, Andrea Malek in ”Das kleine ich bin ich” in Katzelsdorf oder Lana Gordon, die man im September in der Stadthalle bei heißen Rhythmen in einer Wiederaufnahme von ”Carmen Cubana” erleben kann – man kommt an den dreien nur schwer vorbei – und das ist auch gut so.
Quelle: Andrea Martin

[yasr_visitor_votes size=”small”]

  • Carin Filipcic, Andrea Malek, Bela Koreny, Lana Gordon
    Carin Filipcic, Andrea Malek, Bela Koreny, Lana Gordon
    © Andrea Martin
  • Andrea Malek
    Andrea Malek
    © Andrea Martin
  • Carin Filipcic
    Carin Filipcic
    © Andrea Martin
  • Lana Gordon
    Lana Gordon
    © Andrea Martin
  • Lana Gordon, Carin Filipcic, Andrea Malek
    Lana Gordon, Carin Filipcic, Andrea Malek
    © Andrea Martin
  • Lana Gordon, Carin Filipcic
    Lana Gordon, Carin Filipcic
    © Andrea Martin
  • Lana Gordon, Carin Filipcic
    Lana Gordon, Carin Filipcic
    © Andrea Martin

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!