Musical Forever, 20jähriges Jubiläum des Orchesters der Vereinigten Bühnen Wien

Wenn ein Musical ein Jubiläum begeht, dann ist es nicht unüblich, eine entsprechende Geburtstagsgala auszurichten. Dieses Jahr hatte das Orchester der VBW seinen 20. Geburtstag und gleich an drei aufeinanderfolgenden Tagen (18.-21.12.2007) wurde im Museumsquartier gefeiert. Schade, dass man keine schönere, stimmungsvollere Lokation gefunden hatte, aber das Raimundtheater konnte auf drei ”Rebecca”-lose Tage nicht verzichten und sonst stand auch kein anderes Haus frei. Die Karten waren für alle drei Tage sehr schnell vergriffen, bis zuletzt kamen zwar überraschend immer noch kleine Kontingente in den Verkauf, fanden aber rasch einen Besitzer.

Für diese Geburtstagsfeier im großen Stil hatte man sich die Creme de la Creme der Musicalszene geholt. Zu den Solisten zählten: Pia Douwes, Uwe Kröger, Maya Hakvoort, Thomas Borchert, Carin Filipcic, Lukas Perman, Marjan Shaki und Susan Rigvava-Dumas. Das Ensemble bestand aus: Katharina Anna, Simon Eichenberger, Sabrina Harper, Steven Seale, Esther Hehl, Ingolf Unterrainer, Iris Morakis sowie Ronnie Wagner.

Sie alle hatten schon oftmals das Vergnügen mit dem Orchester der VBW zusammenzuarbeiten. Meistens ist es versteckt in irgendeinem tiefen Orchestergraben und den einzigen, dessen Kopf man sieht, ist der Dirigent. Nicht so bei dieser Gala. Das Orchester durfte auf der Bühne Platz nehmen und sich in voller Pracht zeigen.

Aus den diversen Erfolgsproduktionen gab es dann jeweils einige Gustostückerln zu hören. Jeder der Sänger/innen gab auch ein paar Anekdoten des Theaterlebens zum besten. In Erinnerung blieb auf jeden Fall Lukas Perman’s Kleiderwechsel bei ”Romeo & Julia”, bei dem Tanga-Suspensorium ”Susi” auch einmal mitausgezogen wurde. Auch Caspar Richter, der eigentlich der Meinung ist, dass Musiker nicht reden sollten, übernahm eine Moderation. Er machte dies sehr sympathisch und erzählte, wie es ihn aus dem hohen Norden Deutschlands zu den VBW nach Wien verschlagen hatte.

Ein besonderer Augenschmaus waren die vielen verschiedenen Outfits. Vor allem die Damen wechselten dieses bei jedem Song, sodass es schon fast einer kleinen Modenschau gleichkam.

Pia Douwes lebte auch ohne große Kostümierung das Lied der Grizabella aus ”Cats” ”Mondlicht”. Während Marjan Shaki ein verträumtes ”Nur für mich” sang, sah Borchert mit seinem Mützchen als Thenardier zum Lachen aus. Beim gemeinsamen Song ”Herr im Haus”, den er mit Carin Filipcic sang, durften beide ihr komisches Talent unter Beweis stellen. Uwe Kröger war beim ”Phantom der Oper” Teil Pia Douwes’ Phantom. Leider wollte es stimmlich bei ihm den ganzen Abend nicht so ganz klappen. Besonders bei den hohen Tönen versagte ihm regelrecht die Stimme und brach weg. Was den Profi Kröger aber auszeichnete, war die Tatsache, dass er unbeirrt weitersang, trotz mangelnder gesanglicher Leistung. Borchert at it’s best gab es bei ”Dies ist die Stunde” aus ”Jekyll & Hyde”. Was für ein grandioser Auftritt, bei dem es einem Gänsehaut über den Rücken jagte. Eine von vielen Seiten bekam man von Lukas Perman bei zwei Songs aus ”Joseph” zu sehen. Bei einem kleinen Bernstein-Block verbreitete Filipcic mit ”I can cook too” gute Laune und legte mit Caspar Richter ein kleines Tänzchen auf’s Parkett. Susan Rigvava-Dumas erster Auftritt mit ”Somewhere” aus der ”West Side Story” verdiente das Prädikat hörenswert absolut zurecht, was für eine Stimme und was für ein großer Auftritt. Bei ”Conga” bewies Dirigent Richter, dass er ein guter Animateur sein kann. Er ließ das Publikum ”1, 2, 3” bzw. ”Kick” singen und war erst nach einigem probieren zufrieden. Den ”Elisabeth”-Block durften sich Maya (”Irrenhausballade”) und Pia (”Ich gehör nur mir”) teilen. Kröger’s ”Der letzte Tanz” wurde, wie einige andere Titel auch, extra für ihn etwas tiefer gespielt, damit ihm die hohen Töne nicht zum Verhängnis werden konnten.

Im zweiten Teil gab es auch ein kleines Pop-Medley, das Shaki, Perman und Rigvava-Dumas bestritten. Lukas sorgte mit einem kleinen Saxophon-Intermezzo für eine Überraschung und Susan präsentierte ihren gewaltigen Stimmumfang bei ”All by myself”. Während aus ”Tanz der Vampire” nur ein Titel zu hören war, bestand der ”Mozart!” Teil gleich aus vier Nummern. Eine weitere Überraschung bot Perman, als Mozart bei ”Warum kannst du mich nicht lieben?” Ganz großartig interpretierte er diesen Song und schon wieder hatte man eine Rolle gefunden, in der man sich ihn gut vorstellen konnte. Ausschnitte gab es auch aus ”Chicago”, ”Romeo & Julia”, ”Grease” und schlussendlich auch den Titelsong aus ”Rebecca”.

Bei der Verabschiedung kam ein schönes Gruppenfeeling auf, da alle gemeinsam ”Wenn ich einmal geh” aus ”A Chorus Line” sangen. Das Publikum spendete begeistert Beifall und da es dieses Jahr um das alljährliche ”Musical Christmas in Vienna” gefallen war, wurde ein tolles Medley aus den diversen Weihnachtsliedern angestimmt.

Das Publikum wollte die Tatsache, dass alle Stars auf einmal auf der Bühne stehen voll und ganz ausnützen und ließ sie nicht mehr gehen. Applaus bis die Hände wehtaten führte aber schließlich doch noch zu einer Zugabe. Das Orchester stimmte noch einmal ”Conga” an und auf der Bühne tanzte jeder mit jedem und Partyfeeling pur kam auf.

Hoffentlich muss man nicht bis zum 50. Geburtstag des Orchesters warten, um wieder eine so tolle Show erleben zu dürften.
Quelle: Andrea Martin

[yasr_visitor_votes size=”small”]

  • Carin Filipcic, Maya Hakvoort
    Carin Filipcic, Maya Hakvoort
    © Andrea Martin
  • Carin Filipcic, Maya Hakvoort, Lukas Perman
    Carin Filipcic, Maya Hakvoort, Lukas Perman
    © Andrea Martin
  • Thomas Borchert, Carin Filipcic, Maya Hakvoort, Caspar Richter, Uwe Kröger
    Thomas Borchert, Carin Filipcic, Maya Hakvoort, Caspar Richter, Uwe Kröger
    © Andrea Martin
  • Susan Rigvava-Dumas, Lukas Perman
    Susan Rigvava-Dumas, Lukas Perman
    © Andrea Martin
  • Lukas Perman, Carin Filipcic, Thomas Borchert, Pia, Douwes, Uwe Kröger, Maya Hakvoort, Susan Rigvava-Dumas, Marjan Shaki
    Lukas Perman, Carin Filipcic, Thomas Borchert, Pia, Douwes, Uwe Kröger, Maya Hakvoort, Susan Rigvava-Dumas, Marjan Shaki
    © Nina Walde
  • Thomas Borchert, Carin Filipcic, Maya Hakvoort, Caspar Richter, Lukas Perman, Uwe Kröger, Susan Rigvava-Dumas, Marjan Shaki
    Thomas Borchert, Carin Filipcic, Maya Hakvoort, Caspar Richter, Lukas Perman, Uwe Kröger, Susan Rigvava-Dumas, Marjan Shaki
    © Nina Walde
  • Lukas Perman, Carin Filipcic, Thomas Borchert, Pia Douwes, Uwe Kröger, Maya Hakvoort, Susan Rigvava-Dumas
    Lukas Perman, Carin Filipcic, Thomas Borchert, Pia Douwes, Uwe Kröger, Maya Hakvoort, Susan Rigvava-Dumas
    © Nina Walde

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!