“Cats & Co.” auf 275 Seiten

“Kiss Me, Kate, My Fair Lady, Hair, Cats oder Mamma Mia!: Seit 1945 hat das Musical auch die deutschsprachigen Bühnen erobert – eine Erfolgsgeschichte ohne Beispiel im Musiktheater. Wolfgang Jansen blickt erstmals hinter die Kulissen, folgt den Akteuren auf und hinter der Bühne und analysiert die wichtigsten Stücke, die in den letzten 60 Jahren in Deutschland, Österreich und der Schweiz Theatergeschichte geschrieben haben.

Ein reich bebilderter Überblick über die verschiedenen Musical-Epochen, unverzichtbar für jeden Musical-Interessierten.”

Das verspricht der Buchrückentext des gerade erschienenden Buches “Cats & Co.” (erschienen im Henschel-Verlag) dem eiligen Leser, der auf der Suche nach Neuigkeiten oder nach Informationen ist. Ein Versprechen, das innehalten läßt, wenn man einer dieser angesprochenen Musical-Interessierten ist. Ein Versprechen, das das Buch in die Hand nehmen und darin blättern läßt, um zu entdecken, daß es ein Werk ist, das auf dem Buchmarkt zum Thema “Musical” schon lange überfällig ist.

Wolfgang Jansens Buch ist nicht das Erste, das sich mit Thema oder auch dem Genre “Musical” beschäftigt, doch sind die Übrigen zum Großteil Werke, die von sich selbst behaupten, vollständig oder gar aktuell zu sein. Ein Anspruch, den keiner dieser Werke erfüllen kann, denn veraltet ist das Buch schon nach mindestens einem halben Jahr, so schnell wie sich die Musicalszene wandelt und vollständig ist ein Buch von 150 Seiten garantiert nicht. Oft fehlen dort die alten Stücke, von denen kaum ein Musicalfan je gehört hat, ein Musical-Interessierter aber durchaus und dann enttäuscht das Buch wieder beiseite legt.

Der Autor – als Theaterwissenschaftler mit praktischer Erfahrung für dieses Buch mehr als geeignet – von “Cats & Co.” behauptet gar nicht erst aktuell zu sein und er behauptet auch nicht, vollständig zu sein. Seine Ambition ist es, die Geschichte des Musicals von 1945 bis zur Jetztzeit anschaulich zu beschreiben. Und das, was er schreibt, diese Momentaufnahmen der Geschichte, die bleiben unveränderlich und somit sein Buch auch immer aktuell. Es soll als Nachschlagewerk dienen, aber auch als Quell von Hintergrundinformationen – nicht nur zu den Stücken, sondern auch zu Komponisten, Darstellern, Firmen. Der Autor hielt sich an die Meilensteine des Genres, an die Stücke, die etwas bewirkten, etwas Neues waren oder etwas Neues hervorbrachten. An Menschen, die das Musical in Deutschland voranbrachten und “salonfähig” machten und die mit ihrer Arbeit auf und hinter der Bühne das Musical immer wieder zu einem Erlebnis machen.

Dies festzuhalten war ihm – zu Recht – wichtiger als das Aufnehmen von Inszenierungen, die nach zwei Wochen seichtem Dahinfließen wieder in der Versenkung verschwinden – gut so, denn das ist unnötiger Ballast, der in einem Nachschlagewerk zur Geschichte des Musicals in Deutschland, Österreich und Schweiz nichts zu suchen hat – auch wenn so mancher eingefleischte Fan anderer Meinung sein dürfte.

Das Buch “Cats & Co.” sei also jedem Musical-Interessiertem ans Herz gelegt, um sich einen Überblick zu verschaffen, warum die Musicallandschaft hier und in unseren Nachbarländern so ist, wie sie ist.

[yasr_overall_rating]
Quelle: Alexander Brock

[yasr_visitor_votes size=”small”]

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!