The Producers, Castpräsentation

Am 26.2. war es endlich soweit Das Rätselraten und Spekulieren hatte ein Ende, die Besetzung der Hauptrollen für ”The Producers” wurden im Raimundtheater anlässlich einer Pressekonferenz bekanntgegeben.

Die Cast setzt sich zusammen aus erfahrenen und bewährten Musicaldarstellern wie Andreas Bieber (”Elisabeth”, ”Joseph”, ”Hedwig and the angry inch”), der in der Rolle des Leo Bloom zu sehen sein wird, Bettina Mönch (u.a. Amneris in ”Aida”) als Ulla und Rob Pelzer (”Mozart!”) als Carmen Ghia. Mit einem Musicalneuling wurde der Part des Max Bialystock besetzt. Cornelius Obonya, Enkel von Attila Hörbiger und seit 2000 fixes Mitglied des Wiener Burgtheaterensembles, wird die Rolle des Broadway Produzenten verkörpern. Als Franz Liebkind wird der als Kabarettist bekannte Herbert Steinböck auf der Bühne stehen. Ihn würde man wohl am wenigsten mit dem Genre Musical in Verbindung bringen, obwohl er in seinen Anfängen schon mit Stücken wie ”Evita” oder ”My fair lady” in Berührung gekommen ist. Martin Sommerlatte, der schon in Stücken wie ”Mamma Mia”, ”Hello Dolly” oder als Mitglied der ”Comedian Harmonists” zu sehen war, wir den Part des Roger de Bris übernehmen.

Intendantin Kathrin Zechner ist überglücklich mit der Wahl der Darsteller und verspricht grandiose Tanzszenen, schillernden Glamour, intelligente Dialoge und klassischen Broadway Sound für ein großes Orchester. Dazu noch beißende Ironie und schwarzen Humor von einem der erfolgreichsten Comedians der letzten Jahrzehnte – Mel Brooks. Wenn das nicht erfolgsversprechend klingt! Man darf hoffen, dass es, wie in den über 16 Ländern, in die das Stück bereits verkauft wurde, auch in Wien ein Hit werden wird, zumal es am 30.6. das Ronacher wiedereröffnen wird. Nach dem Auszug aus dem Theater an der Wien gab es lange Zeit nur das Raimundtheater, das Ronacher wurde generalsaniert. Die VBW gingen mit dem ”Ronacher mobile” auf Wanderschaft und es gab einige Produktionen, die große Erfolge feierten wie z.B. ”Die Weberischen”, ”Die Habsburgischen” oder viele konzertante Musicalaufführungen. Mit ”Forbidden Ronacher” wird es einen letzten Vorgeschmack auf die Bespielung des Ronachers geben, ab 30.6. wird es mit der deutschsprachigen Erstaufführung von ”The Producers” seinen Betrieb wiederaufnehmen.

Zum Inhalt:

Broadway 1959: Der einst erfolgreiche Produzent Max Bialystock bringt nur mehr Flops zustande und auf seinem Konto herrscht gähnende Leere. Als Rettung in der Not scheint die Idee von seinem Buchhalter Leo Bloom zu sein. Man nehme zahlkräftige Investoren und produziere das schlechteste Stück aller Zeiten. So entsteht ”Frühling für Hitler”, das vom unfähigsten Regisseur, den unbegabtesten Darstellern bis zur unmöglichsten Story alles enthält, um einen Flop zu garantieren. Die zwei, Bialystock und Bloom, sehen sich schon das Geld mit beiden Händen ausgeben. Denn da ein Flop keinen Gewinn abwerfen kann, können sie auch nichts den Investoren zurückzahlen. Doch es kommt alles anders als geplant. Das Publikum ist begeistert und hält es für eine geniale Farce. Das Stück wird ein Hit und die Probleme fangen an – wie soll man Gewinne, die man nicht mehr hat, zurückzahlen können?

Jede Menge Chaos scheint vorprogrammiert und da Mel Brooks selbst verspricht, dass das Publikum ”einen Humor, wie Wien ihn liebt” zu sehen bekommt, sollte man sich dieses Stück im wiedereröffneten Ronacher nicht entgehen lassen und sich selbst überzeugen.
Quelle: Andrea Martin

[yasr_visitor_votes size=”small”]

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!