Geschickte Füße

Rezension zur Premiere von Riverdance am 12.10.2009 in Berlin

Unterstützt wurde die Riverdance Irish Dance Truppe von der Riverdance Band und Sänger, bestehend aus Solisten aus Irland und der ganzen Welt, und von internationalen Künstlern aus Spanien, Russland, der USA und Großbritannien.

Die Riverdance Irish Dance Truppe

Jedes Mitglied dieser Truppe ist ein Weltklasse-Experte im irischen Tanz und das merkt man bei jeder Bewegung auf der Bühne. Die Tänzer stammen zum größten Teil aus Irland, doch sind auch Mitglieder aus UK, USA, Kanada und Australien dabei. Sie alle halten zusammen hunderte von Meisterschaftstiteln und entwickelten sich zu Ausnahmetänzern, bevor sie für Riverdance ausgewählt wurden. Genau dieses Niveau der Einzeltänzer ist es, was diese Show zu einem meisterhaften Erlebnis macht.

Die Haupttänzer

Donna Marie Boyle, Maria Buffini, Deidre Hamilton, Alan Kenefick, Joe Moriarty, Alan Scariff und die Dance Captains Niahm Eustache und Alan Scariff geben den einzelnen Tanzszenen ein Gesicht, an dem sich der Zuschauer orientieren kann. Jede Szene der Einzeltänzer wurde mit tosendem Applaus belohnt.

Die Tanztruppe

Doch jede der Tanzszenen lebt von der Zusammenarbeit der Haupttänzer und der Tanztruppe, bestehend aus Brendan Campbell, Damien Doherty, Niahm Eustache, Anthony Fallon, Barry John Gallagher, Mark Gorman, Orla Griffin, Kieran Hardiman, Patricia Henry, Sarah Hopkins, Mairead Masuda, Tokiko Masuda, Aoife McDarby, Niamh McDarby, Ciara McGillian, Nicole McKeever, Dane McKiernan, Laura Minogue, Sarah Murray, Chris Naish, Jason O’Neill und Jason Oremus. So groß der Applaus für die Einzeltänzer war, genauso groß war der Applaus für die Ensembleszenen.

Die Riverdance-Sänger

So sehr Riverdance von den Stepp-Szenen lebt, genauso sehr lebt die Show von den Gesangsstücken, welche eng mit den anderen Elementen der Show verwoben werden. Die Sänger kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen, doch vereint sie alle die Liebe zum Irischen. Angeführt von Brioni Gallagher werden die fesselnden Stimmen der Sänger zu einem festen Bestandteil der Show.

Moskauer Folkloreballett-Ensemble

Ihr einzigartiger Tanzstil belebt Riverdance und läßt erkennen, daß Steppen nicht typisch irisch ist. Die Tänzer dieser Gruppe haben verschiedene kulturelle Hintergründe. Zu ihnen gehören zum Beispiel frühere Mitglieder des Ensembles der Roten Arme.

Die Band

Niamh Fahy – Geige

Eamonn Galldubh – Blechflöte

Toby Kelly – Saxophon

Steve Holloway – Schlagzeug

Obwohl es “nur” 4 Personen sind, die die gesamte Band bei Riverdance darstellen, schaffen es diese vier, die Tänzer zu Höchstleistungen anzuspornen und brillieren auch in ihren Einzelauftritten phänomenal.

Die Solisten

Marina Claudio – Flamenco

Charles Gray – Bariton

Parker Hall – Stepptänzer

Lee Payne – Stepptänzer

Man mag sich wundern, was Flamenco mit Stepptanz gemeinsam hat, doch wird dies in der Geschichte von Riverdance erklärt. Viel zu lachen gab es bei Parker Hall und Lee Payne, die sich über die Schritte der Riverdancer lustig machten, dann aber neugierig be dem Tanz mitmachten. Gebannte Stille herrschte im Saal, als Charles Gray seine Lieder auf der Bühne sang, doch kaum war er fertig, füllte ohrenbetäubender Applaus die Hallen.

Szenen

Erster Akt

Tanz um die Sonne – Die Kraft der Sonne wird gefeiert

Schrei des Herzens – Der andere Urmythos

Countess Cathleen – Die Frauen fordern die Männer mit diesem Tanz heraus

Caoineadh Chú Chulainn – Klagelied eines einsamen Flötisten um den großen Helden keltischer Mythen

Gewitter – Elemantargewalten

Shivna – Ein verzweifelter Mann tanzt im Bann des Mondes

Feuertanz – Südliche Leidenschaft des Tänzers

Übergang vom Frühling zur Ernte – Das Rad der Jahreszeiten

Riverdance – Heraufbeschwörung der Flußfrau

Zweiter Akt

Amerikanische Totenwache – Trennung von den Liebsten

Hebt die Flügel – Hoffnung auf ein neues Leben

Der Hafen der neuen Welt – Unterteilt in 5 Teile

1 – Heile Ihre Herzen – Freiheit – Die Einwanderer schließen sich einer einsamen Stimme an

2 – Austausch von Tanzschritten – Der Abstand zwischen alten Träumen und neuer Realität wird überwunden

3 – Mazedonischer Morgen / Russischer Derwisch – Eine Melodie von einem anderen Ort

4 – Oscail an Doras (Öffne die Tür) – Mundmusik als Ausgleich stupider körperlicher Arbeit

5 – Andalucía – Hexenkessel der Großstadt mit lateinamerikanischen Tanzrhythmen

Heimat – Das Kind des Auswanderers kehrt zurück

Finale – Wir sind von einem Stamme

DVD

Wer von Riverdance nicht genug bekommen kann, oder aber leider keine Karte mehr für die Abschlußtournee ergattern konnte, der kann sich mit der DVD trösten. Dort führt Riverdance durch die vielen Jahre, in denen die Show schon tourt und entführt den Zuschauer nach Irland. In der gewohnten Qualität der Riverdancer wird Lust auf mehr gemacht, so daß man sich diese DVD immer wieder ansehen wird.

Fasziniert schaut man den Tänzern zu, wie sie beinahe schwerelos über den Boden steppen und immer schneller werden, bis man von den Füßen nur noch Schemen sieht. Genau wie auf der Bühne des Tempodroms in Berlin, wo Riverdance seine Abschlußtournee startete.

Wer kann, der sollte sich Karten organisieren, denn dies ist ein einmaliges Erlebnis, eine wundervolle Mischung aus Tanz, Gesang und Instrumentalstücken, die die Geschichte der irischen Einwanderer erzählt. Herzergreifend und berührend, nicht nur für die Dauer der Show.

[yasr_overall_rating]
Quelle: Christine Daaé

[yasr_visitor_votes size=”small”]

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!