“Die Csárdásfürstin” in Hof – Operette von Emmerich Kálmán

Was könnte besser in die festliche Vorweihnachtszeit passen, als eine große, klassische Operette?

So richtig was fürs Auge ist “Die Csárdásfürstin”, die mit prachtvoller Ausstattung, schillernden Dekorationen, opulenten Kostümen und schwungvollen Balletteinlagen daherkommt. Im Mittelpunkt steht die temperamentvolle Chansonette Sylva Varescu, dargestellt von Ingrid Katzengruber. Die Handlung rankt sich um die unstandesgemäße Liebe des Fürstensohnes Edwin von und zu Lippert-Weylersheim zu der Varietétänzerin, die er zum Entsetzen von Eltern und Regierung auch noch heiraten will. Heutzutage, wo bürgerliche Ehepartner in nahezu alle noch regierenden Dynastien eingeheiratet haben, wirklich nicht mehr der große Aufreger. Doch am Vorabend des Untergangs der k&k-Monarchie mit ihrer starren Gesellschaftsordnung war das noch anders. Und so belässt Regisseur Uwe Drechsel die Operette denn auch in ihrer Entstehungszeit: mitten im 1 Weltkrieg. 1915 wurde das Werk in Wien uraufgeführt.

Doch eine Operette wäre keine, wenn sich nicht am Ende alle kriegen würden, die sich kriegen sollen. Ende gut, alles gut! Die Musik des ungarischen Komponisten Emmerich Kálmán, der zusammen mit Franz Léhar die sog. “Silberne Operettenära” begründete, liefert dazu einen Ohrwurm nach dem anderen. Aus seiner Feder stammen Melodien wie “Tanzen möchte ich”, “Machen wir’s den Schwalben nach”, “Ganz ohne Weiber geht die Chose nicht” und noch viele weitere musikalische Höhepunkte.

Als kleinen Vorgeschmack lädt Musikdramaturg Thomas Schmidt-Ehrenberg am Sonntag, 27.11.2011 um 11 Uhr zur Matinée. Das Varieté “Orpheum” ersetzt dabei Emil Nüssels Theaterbistro. Neben dem Regisseur sind Bühnenbildner Heiko Mönnich und der musikalische Leiter der Produktion, Roland Vieweg mit dabei. Die Hauptdarsteller Ingrid Katzengruber, Gasttenor Hans-Jürgen Schöpflin sowie Inga Lisa Lehr und Thilo Andersson, bringen Ausschnitte aus Gesangsnummern zu Gehör. Der Eintritt ist frei. Karten für die Operette gibt es an der Theaterkasse unter 09281/7070-290 oder online unter www.theater-hof.de .
Quelle: theater hof

[yasr_visitor_votes size=”small”]

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!