Rezension “Dracula” am 27.06.2013 in Röttingen auf Burg Brattenstein: Der Fürst der Finsternis bittet auf die Burg

Ein passenderes Ambiente hat es selten für ein Musical gegeben. Denn wo sonst könnte man besser ”Dracula” aufführen, als auf einer Burg? Die Burg Brattenstein in Röttingen bildete einen wunderbaren Rahmen für die Premiere von Frank Wildhorns Musical ”Dracula”. Passend zum Thema begann das Musical recht spät, um die (nicht ganz so laue, sondern doch sehr kühle) Sommernacht zu nutzen.

Doch die Zuschauer wurden belohnt. Es war schon gewaltig, wie die Stimmen die Nacht durchbrachen und die Musik in der der Dunkelheit erklang. Auch der übermächtige Schatten des Grafen, der sich über die Burgmauer erstreckte, beeindruckte sehr. Auch das anschließende Feuerwerk wirkte nur in der Dunkelheit. Wobei man da streiten könnte, ob es so klug war, es direkt über den Zuschauern abzuschießen. Der Anblick war wirklich beeindruckend, die herabrieselnden Teile der Raketen jedoch weniger. Dennoch verließen alle Zuschauer den Burghof in guter Stimmung, hatte man doch einen wundervollen Abend mit dem Fürsten der Finsternis verbringen dürfen.

Besetzung:

Dracula: Rob Fowler

Jonathan Harker: Andreas Bieber

Prof. Abraham van Helsing: Dennis Kozeluh

Mina Murray: Caroline Frank

Renfield: Gernot Kranner

Lucy Westenra: Kathleen Bauer

Arthur Holmwood: Daniel Ogris

Dr. Jack Seward: Norbert Holoubek

Quincey Morris: Anton Graner

Vampirin: Katharina Lochmann

Vampirin: Tina Schöltzke

Vampirin: Elena Dediu

Festspielensemble und die Festspielmusiker

Die Stimmen der Darsteller hallten durch den Burghof, unterstützt von den Festspielmusikern gelang es ihnen, die Zuschauer auf Schloß Dracula zu entführen und an seinem dramatischen Kampf teilhaben zu lassen. Jeder der Darsteller ging in seiner Rolle auf und erfüllte sie mit Leben. Besonders beeindruckte Rob Fowler als Graf Dracula, der sich vom alten zum jungen Grafen verwandelte und dies nur anhand seiner Gesten und Körpersprache zeigte. Auch Caroline Frank war brillant als Mina Murray, ebenso Gernot Kranner als Renfield. Er schien wohl den meisten Spaß an seiner Rolle als verrückter Untergebener des Meisters zu haben. Auch die drei Heiratskandidaten Daniel Ogris, Norbert Holoubek und Anton Graner stellte ihre Rollen in einer genialen Weise vor. Bezaubernd war auch Kathleen Bauer, die auch die Choreographie gemacht hatte, als Lucy Westenra. Erst als junges Mädchen, das sich nicht entscheiden kann und dann als aufreizende Vampirin. Jedem sah man den Spaß und die Hingabe an seine Rolle an. Zu Recht wurden alle, auch die Musiker, mit donnerndem Applaus belohnt.

Creativeteam:

Inszenierung: Sascha Oliver Bauer

Musikalische Leitung & Arrangements: Walter Lochmann

Ausstattung: Helmut Mühlbacher

Choreographie: Kathleen Bauer

Die Bühne des Burghofes des Burg Brattenstein wurde verlängert, so daß sie sich zwischen die Zuschauerreihen erstreckte. So waren ”knallende” Auftritte der Vampirinnen und/oder Renfields natürlich vorprogrammiert und ein Erschrecken der Zuschauer ebenso. Sehr zur Freude der anderen Zuschauer. Auch die Hebebühne kam immer wieder zum Einsatz und wurde zu passenden Anlässen genutzt.

Das Musical hält sich eng an Bram Stokers bekannte Vorlage, bietet jedoch auch Raum für eigene Interpretationen.

Die Geschichte (übernommen von den Frankenfestspielen)

Der junge Anwalt Jonathan Harker macht sich auf den Weg in die Karpaten, um mit Graf Dracula den Verkauf von dessen Londoner Anwesen abzuschließen. Durch einen Zufall entdeckt Jonathan im Schloss ein Gemälde, auf dem seine Verlobte Mina Murray abgebildet ist. Seltsam ist alles und auch der restliche Aufenthalt gestaltet sich immer sonderbarer. Schließlich flieht er, vom Grafen gebissen und dadurch geschwächt, nach Budapest. Mina reist sofort zu ihm, um ihn zu pflegen und endlich zu heiraten. Währendessen wird Lucy, eine enge Freundin Minas, das erste Opfer Draculas, als dieser in London eintrifft, und auch der Vampirjäger Van Helsing kann nichts mehr für sie tun. Währenddessen fühlt sich Mina von Dracula und der dunklen Seite magisch angezogen. Hin- und hergerissen zwischen Furcht und Liebe lädt sie den Grafen zu sich ein. Von den Vampirjägern verfolgt bleibt ihm jedoch nichts anderes übrig, als in seine Heimat zu fliehen. Hier im Schloss kommt es zum finalen Kampf und Mina ist wie besessen davon, Dracula in die Ewigkeit der Nacht zu folgen …

Für alle die, die Dracula, wie Mina, in die Nacht folgen möchten, sind hier nun alle Termine:

27.06.2013, 20.30 Uhr

28.06.2013, 20.30 Uhr

29.06.2013, 20.30 Uhr

30.06.2013, 18.30 Uhr

17.07.2013, 20.30 Uhr

18.07.2013, 20.30 Uhr

19.07.2013, 20.30 Uhr

28.07.2013, 18.30 Uhr

31.07.2013, 20.30 Uhr

01.08.2013, 20.30 Uhr

02.08.2013, 20.30 Uhr

10.08.2013, 20.30 Uhr

11.08.2013, 18.30 Uhr

[yasr_overall_rating]
Quelle: Christine Daaé

[yasr_visitor_votes size=”small”]

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!