Die Zauberflöte – Metropolian Oper – Live Broadcast im Cinecitta Nürnberg, 14.10.2017

Short english version below!

Mittlerweile hat sich “Klassik im Kino” auch in unserem Repertoire der Theaterbesuche als fester Bestandteil herausgestellt und so lassen wir es uns nicht nehmen, in Zukunft auch über diese Möglichkeit des etwas anderen Theaterbesuches zu berichten.

Am 14. Oktober 2017 wurde im Cinecitta Nürnberg die Oper „Die Zauberflöte“ live aus der Metropolian Opera in New York übertragen, wie immer angereichtert durch Moderation, Interviews und Hintergrundinformationen vor der Aufführung und während der Pause wurde diese aufwendige und magische Aufführung aus der “MET” direkt in das Nürnberger Kino übertragen.

Einmal mehr bewies dabei “Die Zauberflöte” ihre Wandlungsfähigkeit, denn anders als in London (wir berichteten) entschied man sich in New York für ein aufwendiges Bühnenbild, das mit immer wiederkehrenden geometrischen Formen die Symbolik des Stückes effektvoll unterstrich. Fast schon pompös muteten die Szenen mit Chor an, ohne jedoch überladen zu wirken. Der Stil an für sich war plakativ, bunt und einzigartig. Passend, zu einem Stück wie Mozarts Zauberflöte. Diese Inszenierung setzte viel auf Puppenspiel. Die Kostüme der drei Damen erinnerten sehr an “König der Löwen”. Kein Wunder, denn die Magie der Puppen stammte vom selben Mann: Michael Curry. Der Auftritt dieser surreal wirkenden Damen, der Schlange, der Vögel des Papagenos und die tanzenden wilden Bären tauchten die Produktion noch mehr in das Licht der Magie und das Publikum wurde in die Welt der Zauberflöte regelrecht entführt.

Das Ensemble war wundervoll besetzt! Die wohlklingende Stimme und das heroische Auftreten von Charles Castronovo (Tamino) zog nicht das Publikum sondern auch die drei Damen (Wendy Bryn Harmer, Sarah Mesko, Tamara Mumford) in den Bann, die mit klaren Stimmen und leidenschaftlichem Puppenspiel das Publikum unterhieten, sondern auch Pamina (wundervoll gesungen und dargestellt von Golda Schultz).

Doch bevor das Paar glücklich zusammensein konnte, mußten erst noch so einige Abenteuer bestanden werden. Die Flucht aus dem Palast wurde von Monotatos (herrlich interpretiert von Greg Fedderly) unterbunden und schon sahen sich Protagonisten Sarasto gegenüber. Dieser (mit Weisheit und majästätischer Stimme von René Pape dargestellt) legt Tamino und seinem Gefährten Papageno (Markus Werba, der mit Witz und Charme die Rolle so liebenswert machte) Prüfungen auf.

Und nicht zu vergessen: die Dunkelheit herself. Kathryn Lewek als Königin der Nacht, deren klare Stimme man gerne länger zugehört hätte. Ihrer Interpretation der König der Nacht möchte man dann aber lieber nicht im Dunkeln begegnen, so eindrucksvoll und bösartig hatte Kathryn Lewek ihre Rolle interpretiert

Das übrige Ensemble, bestehend aus den drei Knaben, dem Chor und den Puppenspielern, die mit soviel Leidenschaft den verschiedensten Geschöpfen Leben einhauchten, umrahmte die Inszenierung und machten ein Gesamtkunstwerk daraus, das Unterhaltung auf höchstem Niveau bot.

Und auch dieses Mal unser Vorschlag: Für jeden, der sich für Oper oder auch Ballet interessiert, ist es durchaus eine Option, sich einmal eine Aufführung bequem im Kinosessel anzusehen. Das Cinecitta Nürnberg bietet dazu reichlich Gelegenheit und andere Kinos stehen dem in Nichts nach.

Short english version:

Dear Reader,

since we are a german website, our reviews are written in german only. Though we would like give you a short overview of our opinion.

On October 14th 2017, we were able to attend the live broadcast of „Die Zauberflöte“ („The Magic Flute“) written by Wolfgang Amadeus Mozart and performed in the Metropolian Opera. Since this Opera House in New Yorks is often a synonym for highest quality, we are glad to attest: indeed, it is. The performance was a splendid one. No matter at which detail you would have a closer look at: it was perfect. Perfect voices and acting. Perfect puppeteering and a perfect set. All together, we had a wonderful, magical and perfect evening here in our cinema in Nuremberg, Germany. Bravo!

Besetzung:

Tamino: Charles Castronovo
First Lady: Wendy Bryn Harmer
Second Lady: Sarah Mesko
Third Lady: Tamara Mumford
Papageno: Markus Werba
Queen of the Night: Kathryn Lewek
First Slave: Stephen Paynter
Second Slave: Kurt Phinney
Third Slave: Craig Montgomery
Monostatos: Greg Fedderly
Pamina: Golda Schultz
First Spirit: Lucas Mann
Second Spirit: Eliot Flowers
Third Spirit: A. Jesse Schopflocher
Speaker: Christian Van Horn
Sarastro: René Pape
First Priest: Paul Corona
Second Priest: Scott Scully
Papagena: Ashley Emerson
First Guard: Richard Cox
Second Guard: Richard Bernstein
Solo Dancer: Maria Phegan
Flute Solo: Chelsea Knox

Dirigent: James Levine

Puppen: Erstellt von Michael Curry Design, Inc. und den Werkstätten der Metropolitan Opera

Quelle: Alexander Brock

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!