Wer ist … Ole Lehmann?

Als wir die „Boybands Forever“ Premiere in München besuchten, hat der Moderator der Show, Ole Lehmann, ordentlich Eindruck hinterlassen und wir wollten mehr über ihn erfahren….

Dank Wikipedia erfährt man gleich im ersten Satz eine Menge, wenn man sich fragt wer ist Ole Lehmann. Er ist ein deutscher DJ, Musicaldarsteller, Comedian, Moderator, Autor, Regisseur und Redakteur. Lehmann selbst würde sich, wenn man alle seine Talente zusammenfasst kurz als „Entertainer“ bezeichnen. Ein Beruf, den es heute kaum noch gibt. „Ein Entertainer muss einfach viel können und auch auf vieles neugierig sein, genau das ist meine Berufung“ erzählt Lehmann. „Ich liebe die Abwechslung und die bekomme ich dank meines Jobs jeden Tag“. Einmal ist er als Comedian unterwegs, dann sitzt er wieder zuhause und schreibt, ein anderes Mal moderiert er. Lehmann über seinen Beruf: „I love it !!!”

Ole Lehmann hat seinen Werdegang kurz für unsere Leser zusammengefasst: „Ich habe meine künstlerische Laufbahn, mit 15 Jahren, als DJ begonnen. Später, als ich so 19 war, gab es einen Gesangswettbewerb in einer Disco an dem ich teilnahm und auch gewann. Damals gab es 500 DM 🙂 Meine Lust zu singen war geweckt und durch einen doofen Zufall kam ich auf die Stage School of Music, Dance and Drama in Hamburg. Dort begann ich meine Ausbildung zum Musicaldarsteller. Eines Tages gab es eine Ausschreibung zur Audition der deutschen Erstaufführung von „Grease”. Ich bekam dort eine kleine Rolle vom Regisseur Thomas Hermanns. Der zeigte uns dann den frisch eröffneten „Quatsch Comedy Club” und ich war Feuer und Flamme. Als ein Jahr später ein Kollege krank wurde, sprang ich schnell mit einer geklauten Nummer von Jürgen von der Lippe ein. Der Moderator, Autor, Redakteur und Regisseur kamen dann später dazu.”

Natürlich mussten wir ihm auch zu der Show „Boybands Forever“ einige Fragen stellen, zumal es ohne seine Rolle nur halb so lustig gewesen wäre. Auf der Bühne verriet er gleich zu Beginn, dass er absoluter Boygroupfan ist und selbst gerne einmal in einer Band mitgespielt hätte. Das mussten wir natürlich hinterfragen. Die überraschende Antwort „nein, auch ich spiele in der Show nur eine Rolle“ (und sehr gut, wie wir nach diesem Geständnis finden).

“Ich fand Boybands immer toll, war aber nie ein großer Fan von irgendeiner Band. Deswegen hab ich auch keinen Lieblingstyp oder so. Aber viele der Songs waren wirklich gut und die höre ich heute noch gerne.”

In der Show wird erläutert, dass eine Boyband aus fünf Typen besteht. Ob Ole Lehmann gerne einer dieser fünf wäre? Nein, er wäre lieber der Pop-Soloact, der alleine mit einer Band und ein paar Back-up Sängerinnen auftritt.

Mit dem Endergebnis des Castingteams ist er sehr zufrieden. Bei den Jungs stimmt alles und sie verkörpern gekonnt die ihnen zugeteilten Typen.

Lehmann steht auch öfters gemeinsam mit den Jungs auf der Bühne, wir wollten mit einem Augenzwinkern von ihm wissen, worauf er bei ihnen am liebsten schaut.

„Ganz ehrlich, ich schaue auf ihr unfassbares Talent. Klar, die Jungs sind hübsch und oft halbnackt hinter der Bühne. Das finde ich natürlich auch lecker, aber es interessiert mich nicht. Ich stehe jeden Abend auf der Seite und schaue mir jedes Lied und jede Choreo von ihnen an. Die Jungs sind einfach großartig. Bei „Breathe Easy”, seiner Lieblingsszene in der Show, verriet er, dass ihm oft sogar die Tränen kommen, weil sie es so toll singen.

Aber auch „Larger than life” ist für ihn aufgrund der tollen Choreo ein Highlight.

Das Finale des ersten Teils der Show (Anm. eine extrem heiße Duschszene, bei der das ein oder andere Kleidungsstück fällt) ist ein extremer Hingucker, auf die Frage, ob er gerne einmal mitduschen würde, kommt ein klares „nein”. „Ich schaue mir natürlich die Nummer gerne an, finde sie auch höchst erotisch, aber ich weiß auch wieviel harte Arbeit dahinter steckt. Er ist mit seiner Rolle als Comedian und Moderator voll und ganz zufrieden. „Damit die Show gut funktioniert, ist die Rollenverteilung ganz klar: ich gebe den Rahmen und die Jungs sind die Boyband, alles andere wäre anbiedernd und für die Show nicht förderlich.“

Eine Show mit den größten Boybandhits hat es noch nie gegeben, ob Lehmann von Anfang an von dem Konzept überzeugt war? „Ich war mir unsicher bis zur ersten Preview. Dann wusste ich, dass es ein Erfolg wird. Ich glaube die Zuschauer haben nur mit einem Konzertabend gerechnet, dass es noch eine Geschichte gibt und ich mit den Zuschauern auch lustig improvisieren kann, damit hat keiner gerechnet. Und die Leute mögen das sehr. Ich glaube alles andere wäre auch langweilig.“

Die Spielzeit in München ist vorbei, die Tour setzt sich erst wieder Ende Jänner fort. Vermisst Ole die Jungs und die Show? „Klar vermisse ich die Jungs und die Show. Es ist ja so, dass auch alle in der Produktion unglaublich nett und lustig sind. Wir hatten auch hinter der Bühne viel Spass miteinander. Auch mit der Band. Die Jungs sind auch alle fantastisch und sehr lustig. Ich freue mich sehr auf die Tour.”

Lehmanns Musikgeschmack ist sehr breit gefächert und er sagt: „Ich höre all das, was mir gefällt, von Klassik bis Metal. Zur Zeit höre ich das neue Album von „Pink”, aber auch „The Chainsmokers” und „Portugal.The Man”. Wenn ich ein Fan bin, dann von „Prince”’. Er ist für mich einer der größten Musiker und Komponisten, den ich sehr oft live erleben durfte. Ich war sehr traurig, als er gestorben ist.”

Für einen Comedian eine fast unumgängliche Frage und auch Lehmann gibt zu, sie schon öfters gestellt bekommen zu haben – worüber kann er selbst am meisten lachen? „Ich lache über das, was ich lustig finde. Man kann immer darüber streiten, was lustig ist und was nicht, da es eine individuelle Sache ist.”

Bei der Premiere in München bewies er, dass er auch auf zugerufene Stichworte aus dem Publikum gut reagieren kann und auch ohne vorgeschriebenen Text zurechtkommt. Wir wollten von ihm wissen, was das Spontanste war, was er je auf einer Bühne gemacht hat.

„Ich habe vor langer Zeit auch Warm-Up für’s Fernsehen gemacht und bei einer Comedy Show musste ich insgesamt ca. 3 Stunden überbrücken. Mal ging ne Kamera nicht, mal war was am Bühnenbild usw. Ich habe dann meine ganzen Register gezogen: ich habe Comedy gemacht, habe Songs gesungen und spontan mit den Zuschauern ein Quiz gemacht. Nur damit die bei Laune bleiben.“ Bei diesem Einsatz von ihm wäre man sicher gerne dabei gewesen – alle Achtung!

Einen spontanen Witz konnten wir ihm leider nicht entlocken. Die Begründung: „Meine Arbeit als Stand-Up-Comedian braucht eine Bühne, ein Mikro und ein Publikum. Außerdem erzählen wir keine Witze. Es ist mehr ein lustiges Philosophieren über das Leben.“

Ole Lehmann’s kommendes Comedy Programm trägt den Namen „Homofröhlich!”, wir wollten von ihm wissen, was sich das Publikum erwarten darf. „In meinem neuen Programm „Homofröhlich!“ geht es darum, dass wir Menschen nicht mehr fröhlich sind. Gerade im Alltag auf der Strasse sieht man kaum noch einen Menschen lächeln, pfeifen oder singen. Alle sind so ernst und ich frage mich warum?

Unsere finale Abschlussfrage: mit welchen 3 Emojis würdest du dich beschreiben?

Vielen Dank an Ole Lehmann für das Gespräch und weiterhin viel Abwechslung, damit er selbst immer fröhlich, wie wir ihn kennengelernt haben, durch’s Leben gehen kann.

Quelle: Andrea Martin

1 Comment

  1. Pingback: Boybands Forever – jetzt läuft die große Tournee und es geht im Herbst weiter! » Buehnennetzwerk.de

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!