Wohin geht der Theaterbesucher in Wien hin, wenn es heißt „Gemma tschaunern“?

Richtig… zur Tschauner Bühne in der Maroltingergasse 43 in 1160 Wien. Die Bühne hat ein irrsinnig gemütliches Flair, fast schon aufgrund der Sitzgelegenheiten wie beim Heurigen. In erster Linie wird das Theater als Stegreifbühne genutzt. Aber es gibt in der Saison, die Anfang Juni beginnt und Anfang September endet auch Kabarettprogramme, Konzerte, Musicals und Programme für Kinder.

Zwei Sachen an der Tschauner Bühne sind einzigartig – sie ist die einzige noch existierende Stegreifbühne Wiens und die einzige Sommerbühne Wiens mit Schiebedach. Wenn es also eine laue Sommernacht ist, kann man, sofern man statt auf die Bühne, nach oben sieht die Sterne funkeln sehen.

Auf dem Spielplan für die Saison 2018 stehen:

STEGREIF KLASSIK

Stegreiftheater – improvisiertes Bühnenspiel fast ohne Vorbereitung. Figuren und Szenenfolge sind festgelegt, die Dialoge dem Einfallsreichtum der Schauspieler überlassen. Für einen Schauspieler ist Stegreif die beste Schule. Man muss Mut beweisen und sich auf die Bühnensituation einlassen, nur so lernt man die hohe Kunst des Improvisierens. Für das Publikum ergeben sich dadurch immer wieder neue und irrwitzige Situationen, bei denen kein Auge trocken bleibt.

Die Stücke wechseln sich ab, sodass man sich auch unterschiedliche ansehen kann. Sie tragen Titel wie „Der Dorfdepp“, „Das Liebesamulett“ oder „Auf der Alm da gibt’s ka Sünd“.

PFLANZ DER VAMPIRE – Das Grusical

Es wird schaurig in Ottakring. Bei einem Casting treffen unterschiedlichste Charaktere aufeinander, die alle das gleiche Ziel haben: eine Rolle im Musical “Tanz der Vampire”: Eine frisch gebackene Musicaldarstellerin, eine selbstbewusste und laszive Diva, ein überehrgeiziger doch etwas dümmlicher Schauspieler und ein exaltierter Musicaldarsteller. Etwas verspätet taucht auch der Vampir Lutz zum Vorsprechen auf. Nach einer äußerst chaotischen Audition werden alle fünf für die Produktion engagiert. Während der Probenarbeiten kommt es, wie so oft beim Theater, zum Streit mit dem Produzenten wegen zu hoher Kosten. Regisseur und Schauspieler erleiden permanente Nervenzusammenbrüche. Dennoch bleibt Zeit für diverse Liebeleien zwischen den Akteuren. Lutz macht seine Angebetete gleich durch einen kräftigen Biss in den Hals zu seinesgleichen. Aber damit noch nicht genug…Eine total verpatzte Premiere führt zu folgenschweren handgreiflichen Auseinandersetzungen. Das Unheil droht sich in der gesamten Musicalszene auszubreiten…Unheimlich gruselig-komisch!
Ein kabarettistisches Musical in drei Akten von Markus Ch. Oezelt & Helmut K. Vavra

mit Georg Hasenzagl, Jürgen Kapaun, Dennis Kozeluh, Lilly Kugler, Markus Richter, Thomas Schreiweis, Melanie Wurzer.

Regie / musikalische Leitung: Markus Richter
Choreographie: Lilly Kugler
Bühne: Petra Fibich
Kostüm: Barbara Langbein

Premiere: 17. Juli 2018

STEGREIF 2.0

HOTEL TSCHAUNER
“Die Neue”
Ein Stück Stegreif mit Musik

Die queere, neue Hotelchefin kämpft um ihr Erbe, das leicht vergilbte Hotel Tschauner in Wien, das ihr die verblichene Eigentümerin, eine entfernte Großtante, überraschend vermacht hat. Die leer ausgegangene, erzkonservative niederösterreichische Verwandtschaft schäumt und versucht mit üblen Machenschaften, sich das Hotel doch noch unter den Nagel zu reißen, um auf dem prächtigen Grundstück einen “geförderten” Wohnbau zu errichten. Nur ein erfolgreicher Schlager-Event zur Neueröffnung kann dem alten Hotel wieder zu neuem Glanz verhelfen, doch das gebuchte Popsternchen hat leider noch keinen Namen, nur eine überehrgeizige Mutter und einen zwielichtigen Agenten und zu schlechter Letzt ist aufgrund einer Intrige der politisch hervorragend vernetzten Verwandtschaft auch noch die einzige Zufahrtsstraße gesperrt und das Hotel von der Außenwelt abgeschnitten. Und welche Pläne verfolgt das skurrile Personal? Die Zukunft des “Tschauner” scheint ungewisser denn je…Aber einer Person gelingt es trotz aller Widrigkeiten, doch noch ins Hotel zu gelangen und plötzlich überschlagen sich die Ereignisse – ist das die Rettung oder der Untergang? Bis alle Geheimnisse gelüftet werden, geht es jedenfalls genüsslich “Giebelkreuz und queer” durch sämtliche Niederungen der Gefühlswelt, bis fast alle auf der Strecke bleiben – nur nicht der Humor!

mit Eva D., Astrid und Ida Golda, Georg Hasenzagl, Jürgen Kapaun, Petra Kreuzer, Lucy McEvil, Linde Prelog, Karim Rahoma, Thomas Schreiweis, Florian Schäfer am Klavier und wechselnden StargästInnen.

Leading Team: Petra Kreuzer, Thomas Schreiweis und Andy Hallwaxx
Bühne: Petra Fibich
Kostüm: Susanne Rader

Premiere: 12.Juni 2018

KABARETT

Mit: Thomas Maurer, Comedy Mamis, Ludwig W., Müller, Gery Seidl, Omar Sarsam, Chris Lohner, Verena Scheitz & Thomas Schreiweis, Stefan Haider, Joesi Prokopetz, Kernölamazonen, Heilbutt und Rosen, Weinzettl & Rudle, Peter & Tekal, Herrliche Damen, Herbert Steinböck & Thomas Strobl, Alex Kristan

MUSIK

Mit: Blues-Schrammeln, Monti Beton, Hans Thesssink, Zuckerwattercombo, Michael Seida, Alexander Goebel, Birgit Denk & Die Novaks, The Real Holy Boys, Willi Resetarits & Stubnblues

u.v.a.m.

KARTENVERKAUF UND ÖFFNUNGSZEITEN 2018
KASSA: Kartenabholung und tel. Reservierung unter 01/ 914 54 14
Kartenverkauf ab 2. Mai bis 6. Juni 2018:
Dienstag und Mittwoch 15.00 – 19.00
ab 12. Juni bis 2. September 2018: Montag bis Freitag 15.30 – 20.00
Samstag, Sonn -und Feiertag 17.30 – 20.00 bei Matineen 09.00 – 11.00
ACHTUNG! Ab 3. September
Montag bis Sonntag 17.30 – 20.00
Karten sind auch in allen Wien-Ticket- und ÖTicket-Verkaufsstellen erhältlich!
Die Tschauner Bühne ist überdacht, daher wird bei jeder Witterung gespielt.
Weitere Infos zum Spielplan & Co siehe unter: www.tschauner.at

Also… wer geht mit uns tschaunern?

Quelle: Andrea Martin

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!